Freunde des Nationaltheaters e.V.

Staatstheater am Gärtnerplatz

Bereits 1969 engagierten sich die "Freunde" für das Staatstheater am Gärtnerplatz bei der Neugestaltung des Zuschauerraums. Finanziert wurden damit die Deckenbemalung, der Hauptlüster und das Dekor an der Rangbrüstung.

Zuschauerränge

Seit 1975 gibt es innerhalb des Vereins einen eigenen "Aktionskreis Gärtnerplatztheater", der inzwischen unter dem Namen "Förderkreis Gärtnerplatztheater der Freunde des Nationaltheaters" neu belebt wurde. Er übernimmt Patenschaften für Neuinszenierungen, die besonderen Aufwand erfordern; zuletzt für die Neuinszenierung von Lortzings "Waffenschmied", die im Februar 2005 Premiere hatte. Er gibt Zuschüsse für Werk- und Regie-Honorare oder für Dokumentationen wie etwa die Festschrift zum 125-jährigen Bestehen des Hauses; ebenso spendete er für das 140jährige Jubiläum im Jahr 2005, sowie für das Buch "Rückblende - Staatstheater am Gärtnerplatz 1996 - 2007".

Dazu kommen als Stiftungen zur Verschönerung von Foyer und Treppenhaus neben Künstlerbüsten und -porträts verschiedene Originalentwürfe Eugen Napoleon Neureuthers aus dem Jahr 1864 für die Innenbemalung des Theaters. Beim technischen Umbau 1999 ermöglichte eine Finanzspritze Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik, die im Etat nicht vorgesehen waren.

Förderer der Orchesterakademie

Die Freunde des Nationaltheaters unterstützen jährlich großzügig die Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters und bieten durch eigene Konzerte dem talentierten Musikernachwuchs ein Podium. So z.B. bei Konzerten im Hubertussaal von Schloss Nymphenburg und in der Allerheiligen Hofkirche.

Säulen vor der Staatsoper München